„Marat/Sade“ am Schauspielhaus Bochum

Die freie Gruppe Monster Truck inszeniert Peter Weiss‘ Marat/Sade am Schauspielhaus Bochum. Die Gruppe untersucht mit dem Drama den schmalen Grat zwischen Wahnsinn und Vernunft. Nach der Premiere baut sie ein Narrenschiff auf dem Vorplatz des Theaters, das auf einem einwöchigen Fußweg von Bochum nach Gent transportiert wird. Die Koproduktion mit Monster Truck und dem NTGent feiert am 29. Juni 2019 Premiere in den Kammerspielen.

Nähere Informationen

Vortrag „For Utmost Fragility“

Im Rahmen der Tagung „Change Through Repetition: Mimesis as a Transformative Principle between Art and Politics“ am CAS - Center for Advanced Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München (Seestrasse 13, 80802 München) hält Salya Föhr (Leipzig) am Donnerstag, 29. November 2018, 15.00 Uhr einen Vortrag For Utmost Fragility: Image Descriptions in Peter Weiss‘  »The Aesthetics of Resistance«.

Nähere Informationen

EINLADUNG ZUR MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2018

Liebe Mitglieder der IPWG!

Die IPWG trifft sich dieses Jahr im Rahmen der Peter-Weiss-Tage 2018 in München. Vom 9. bis 10. November 2018 diskutieren wir mit den Macherinnen der aktuellen „Marat/Sade“-Inszenierung in München (die nächsten Aufführungstermine: 22.10., 5.11., 13.11., 30.11.), mit zwei Arbeitsgruppen der Ludwig-Maximilians-Universität über aktuelle Herausforderungen durch die „Ästhetik des Widerstands“, mit einer Münchner Komparatistin zu widerständigen Ästhetiken im Allgemeinen sowie mit Wolfram Ette über die derzeitige politischen Herausforderungen durch die neue Rechte und wie Peter Weiss hier helfen kann.

Die Veranstaltungssuite beginnt am Freitag, 9.11.2018, 14.00 Uhr, und endet am Samstag, 10.1.2018, 13.00 Uhr. Die genaue Abfolge der Programmfolge erscheint in Kürze. Ort des Geschehens: Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität, Schellingstraße 3, Rückgebäude Souterrain, Raum U104B, 80799 München.

Ebenda findet auch die Mitgliederversammlung der IPWG statt, und zwar am Samstag, 10.11.2018, 9.00 bis 10.15 Uhr. Als Tagesordnung wird vorgeschlagen:

TOP 1: Feststellung der Tagesordnung

TOP 2: Protokoll

TOP 3: Bericht des Vorstands, des Rechnungsprüfers und weiterer Mitglieder

TOP 4: Aussprache

TOP 5: Entlastung des Vorstands

TOP 6: Neuwahl des Vorstands

TOP 7: Zukünftige Aktivitäten der IPWG

TOP 8: Verschiedenes

Fragen und Anregungen bitte an den Vorsitzenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit herzlichen Grüssen

Prof. Dr. Arnd Beise

 

Nachtrag:

Programm der Peter-Weiss-Tage 2018

Website des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (Komparatistik) der Ludwig-Maximilians-Universität München zu den Peter-Weiss-Tagen 2018

Textcollage „Gegen alle Widerstände“ in Frankfurt am Main

Regieassistentin Marie Schwesinger präsentierte am Schauspiel Frankfurt am 30. Oktober 2018, 20 Uhr, eine Textcollage unter dem Titel „Gegen alle Widerstände“. Der Beitrag erinnert an die Frankfurter Auschwitz-Prozesse und ist an Peter Weiss’ dokumentarisches Theaterstück „Die Ermittlung“ (1965) angelehnt. Ergänzt wird dieses Material durch eingeblendete Gespräche mit Menschen, die damals in Frankfurt lebten.

Medienberichte

„Abschied von den Eltern“ in der „Spielbox“ Frankfurt am Main

Im „Spielraum“ zeigen jungen Theaterkünstler(innen) des Schauspiel Frankfurt ihre Entwürfe zu dem Spielzeitthema „Umbrüche_Wie sind wir geworden, wer wir sind?“ Kornelius Eich setzt die autobiographische Erzählung „Abschied von den Eltern“ von Peter Weiss ins Szene (Schauspiel Frankfurt, 30. September 2018).

Nähere Informationen

Theaterkritiken