„There’s No Such Thing as Solid Ground“

Otobong Nkanga, 2019 mit dem Peter-Weiss-Preises der Stadt Bochum ausgezeichnet, gibt nun im Gropius Bau, Berlin, bis zum 13.12.2020 einen Einblick in ihre Arbeit unter dem Titel „There’s No Such Thing as Solid Ground“.

In der Süddeutschen Zeitung schreibt dazu Till Briegleb: „[…] die skulpturale Erscheinung ihrer Arbeiten [ist] oft weniger eindrücklich als der intellektuelle Kontext, der erst durch Zusatzinformationen erkennbar wird. […] Die klugen Beziehungen, die sie zwischen Kompositionen, Materialien und fundierter Kritik an den Auswüchsen von Gier, Egoismus herstellt, machen ihre Arbeit aber zu einem der interessantesten Ansätze intellektueller Kunst in einer Welt, die täglich mehr nach Luft ringt.“ (SZ Nr. 162, Do., 16.7.2020, S. 11)

R.S.

Nähere Informationen