Hinweise 2002

Iserlohner Tagung

Vom 15. bis 17. November 2002 fand in der Ev. Akademie Iserlohn eine Tagung "Zur Konstruktion von Vielfalt und Fremde im Werk von Franz Kafka" statt, bei der es unter anderem auch um Weiss' Bearbeitungen von Kafakas "Proceß" geht. (Programm hier.)

---

Filmische Retrospektive

Am Mittwoch, dem 9. Oktober 2002 fand in Zusammenarbeit mit dem Oberrheinischen Literaturmuseum und der Literarischen Gesellschaft/Scheffelbund in der Kinemathek Karlsruhe eine kleine Retrospektive des Filmwerks von Peter Weiss statt (mit Einführungsvorträgen von Arnd Beise).

---

Leseseminar zu Hermann Hesse

Vom 23. bis 25. August 2002 fand in der Ev. Akademie Iserlohn eine Leseseminar zu Hermann Hesse statt, bei dem es unter anderem auch um die Beziehungen zwischen Hesse und Weiss, insbesondere dessen frühe Erzählung "Cloe" (1938) geht.

---

Tod von Frau Henschen

Die schwedische Malerin und Bildhauerin Helga Henschen ist am 16. August 2002 in Stockholm verstorben.

---

Tod von Herrn Lagercrantz

Nachruf: Die Internationale Peter Weiss-Gesellschaft trauert um ihr Ehrenmitglied Olof Lagercrantz (1911-2002).

---

Akademietagung 2002

Am 25. Mai 2002 fand in der Thomas Morus-Akademie Bensberg unter dem Titel "Eine Ästhetik des Widerstands. Zum 20. Todestag von Peter Weiss" eine offene Akademietagung statt (das Programm finden Sie hier). Es referierten Arnd Beise (Marburg), Michael Hofmann (Lüttich) und Ulrich Engel (Berlin) über den Filmemacher Peter Weiss, über das Werk insgesamt und seine Ästhetik nach Auschwitz (in der "Ermittlung" und der "ÄdW") und über theologische Probleme im Anschluss an Luigi Nono und "Die Ermittlung".

---

Berliner Symposium

Vom 10. bis 12. Mai 2002 fand das Berliner Symposium Peter Weiss (1916-1982) anlässlich des 20. Todestags von Weiss in der Akademie der Künste Berlin-Brandenburg statt. Es wurde aus unveröffentlichten Texten gelesen (eine Jugenderzählung, das Dante-Stück INFERNO). Es gab Vorträge zu verschiedenen Aspekten des Weiss'schen Oeuvres Weiss von Yannik Müllender, Rainer Gerlach, Ruth Klütsch, Günter Schütz, Jürgen Schutte, Wiebke Amthor, Jenny Willner, Magnus Bergh, Klaus Scherpe, Ingo Breuer, Arnd Beise. Den Abschluss machte die Vorstellung der neuen Inge Müller-Werkausgabe durch Sonja Hilzinger; Petra Hinze las Gedichte, Dramatik und Prosa von Inge Müller. Das Symposium wurde durch eine Mitgliederversammlung abgeschlossen. Arno Orzessek berichtete in der Süddeutschen Zeitung über die Tagung.

---

Leipziger Buchmesse

Am 21. März 2002 wurde auf der Leipziger Buchmesse (Glashallenforum) eine Diskussionsveranstaltung zu Werk und Rezeption von Uwe Johnson stattfinden, die Rüdiger Sareika und Michael Hofmann organisierten.

---

Projekt von Rainer Wölzl

Vom 20. Januar bis 1. April 2002 war im Berliner Kolbe-Museum ein Teil des Projekts "PERGAMON ZU PETER WEISS DIE ÄSTHETIK DES WIDERSTANDS" von Rainer Wölzl zu sehen. Mehr dazu in den "Notizblättern" 14 (vom Oktober 2001).