Hinweise 2003

Aufführung von Die Ermittlung

Am 1. Dezember 2003 wurde in einem Hörsaal der Kölner Universität noch einmal die "Ermittlung" durch das Theater am Sachsenring gegeben. Den Spielplan des Theaters sowie weitere Informationen und Pressestimmen finden Sie hier.

---

Jahresmitgliederversammlung 2003

Am 7. und 8. November 2003 fand die Jahrestagung der Internationalen Peter Weiss-Gesellschaft 2003 in Berlin statt.

Tagung "Peter Weiss / Theater"
Die Uraufführung des Theaterstücks "Die Verfolgung und Ermordung des Jean Paul Marat dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter der Anleitung des Herrn de Sade" 1964 in Berlin machte Peter Weiss mit einem Schlag zu einem international gefeierten Dramatiker. "Totales Theater" wurde das Stück genannt. Noch heute fasziniert das Stück. Fasziniert es noch heute? Wie erleben junge Menschen dieses vierzig Jahre alte Theaterstück, wie reagieren sie auf die Herausforderungen des Texts, enthält das historische Drama für sie noch immer eine aktuelle Debatte? Die Regisseure Marlene Dittrich-Lux und Alfred Bosshardt antworten auf diese und andere Fragen. Mit dem Thema "Theater" beschäftigt sich auch das Kolloquium "Neue Forschungen zum Werk von Peter Weiss", das seit dem Jahr 2000 jüngeren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit bietet, ihre aktuelle Forschungsergebnisse vorzustellen. Neben Vorträgen zu den Theaterstücken "Marat/Sade", "Gesang vom Lusitanischen Popanz" und "Die Ermittlung" stehen gleichzeitig zwei Untersuchungen zur "szenischen" Prosa "Das Gespräch der drei Gehenden" sowie zu dem im Herbst beim Suhrkamp Verlag erscheinenden Text "Inferno (Divina Commedia, I. Teil)" auf dem Programm.
Die Tagung ist in allen Teilen öffentlich und kostet keinen Eintritt. Herzlich Willkommen!

Freitag, 7. November 2003
18.00-21.00 - Peter Weiss auf der Schul- und Laienspielbühne
Eine Podiumsdiskussion mit Marlene Dittrich-Lux (Bensheim) und Alfred Bosshardt (Zürich), moderiert von Arnd Beise
Unter der Regie von Alfred Bosshardt bzw. Marlene Dittrich-Lux wurden in Zürich und Bensheim erfolgreiche "Marat/Sade"-Aufführungen mit nichtprofessionellen Schauspielgruppen inszeniert. Die Aufführungen werden vorgestellt, Chancen und Erfahrungen mit Weiss' Texten im Schul- und Laientheater diskutiert.
Samstag, 8. November 2003
NEUE FORSCHUNGEN ZUM WERK VON PETER WEISS - EIN KOLLOQUIUM
10.00 - Begrüßung
10.15 - Ruth Klütsch: "Marà-Sad"
11.00 - Arndt Engelhardt:
Weiss' ›Theater der Unterdrückten‹ in Portugal und Lateinamerika
11.45 - Pause
12.00 - Klaus Wannemacher:
"Die Ermittlung" als ›drittes Testament‹? Piscators Uraufführung an der Freien Volksbühne
12.45 - Pause
14.15 - Ulrike Weymann:
Die Verbindung von Gehen - Denken - Erinnern im "Gespräch der drei Gehenden"
15.00 - Claudia Heinrich:
Warum musste Dante zurückkehren? Subjektkonzeption und Deutschlandthematik in Peter Weiss' "Inferno"
Informationen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.lfbrecht.de

Am 8. November 2003 fand von 16.00 bis 17.00 Uhr in den Räumen des Literaturformus im Berliner Brecht-Haus (Chausseestr. 125, 10115 Berlin Mitte) die Jahresmitgliederversammlung der IPWG statt.

---

Im September 2003 findet in Berlin das "3. Internationale Literaturfestival" statt.

Nach dem Erfolg des ersten und zweiten internationalen Literaturfestivals Berlin fand vom 10. bis 20. September 2003 das 3. internationale Literaturfestival Berlin statt. Für elf Tage wurde Berlin erneut zum Treffpunkt für Autoren/-innen und Literaturbegeisterte aus aller Welt. Das Festival, das mittlerweile zu den größten Literaturfestivals der Welt zählt, leistete damit einen Beitrag zur Weltoffenheit und Gastfreundschaft der deutschen Hauptstadt. Das internationale Literaturfestival Berlin 2003 präsentierte in seinen unterschiedlichen Programmsparten sowie dem Rahmenprogramm einen ebenso umfang- wie abwechslungsreichen Querschnitt durch die zeitgenössische Weltliteratur. Mit Lesungen, Gesprächen und einem umfassenden Rahmenprogramm wurde das Scheunenviertel in Berlin-Mitte in einen Ort der Poesie und des literarischen Diskurses verwandelt.
Träger der Veranstaltung war die Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik e.V..
Die Eröffnung am 10.9. begann mit einem Vortrag des indischen Autors Shashi Tharoor.
Internationales Literaturfestival Berlin

---

THE VISUAL WEISS.

An International Conference on Peter Weiss arr. by Karlstad University and The International Peter Weiss Society. Karlstad, Sweden
Friday, 29. August 2003
Cinema Arenan
15.00-19.30
Retrospective. Opened by Gunilla Palmstierna-Weiss:
Peter Weiss the Filmmaker: a Historical Background
I. Studien I-V (ca 45 min) 16 mm
II. Ingenting ovanligt und Vad skall vi göra nu då(40 min) 16 bzw. 35mm III. Hägringen (70 min) 35 mm
Working with Peter Weiss (Staffan Lamm)
Saturday, 30. August 2003
Värmlands Museum
9.30-17.00
The Visual Culture of Peter Weiss
Moderators: Arnd Beise (International Peter Weiss Society)
John Sundholm (Karlstad University)
I. The Films:
Lutz Koepnick (Prof., Washington University, St. Louis): Peter Weiss as Film critic and Theoretician
Anton Philipp Knittel (Dr., Heilbronn-Flein): Psychoanalysis and Weiss' experimental films
II. The Visual:
Magnus Bergh (Stockholm):The Surrealistic Visual in Peter Weiss Christine Ivanovic (Dr., Friedrich Alexander Universität, Erlangen-Nürnberg): The Aesthetics of The Collage
III. The Images:
Max Reithmann (Dr., Paris): The Resistance of Paintings Julia C. Hell (Prof., Michigan University, Ann Arbor): After-images of the Shoah: Peter Weiss and Gerhard Richter
The End
Screenings of Ansikten i skugga und Enligt lag on video (ca 30 min)
Tagungs-Organisation: Dr. John Sundholm (Karlstad-University; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), in Zusammenarbeit mit Dr. Arnd Beise (IPWG; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

---

Mockinpott-Aufführung

Schulaufführung des "Mockinpott" am 23./24. Juni 2003 um jeweils 20.00 in der Turnhalle der Wichern-Schule in Hamburg-Horn unter der Leitung von Ingrid Schwarz-Westermann, mehr dazu.

---

MARAT/SADE

Aufführung im Hebbel-Theater in Berlin am 8./9. Juni 2003 um jeweils 20:00.
Der TRIUMVIRATUS ART GROUP unter der Leitung von JAVOR GARDEV VARNA präsentiert: "MARAT/SADE", nach Peter Weiss in bulgarischer Sprache mit deutscher Übertitelung / Deutsche Erstaufführung.
In Bulgarien, einem Land, in dem Morde zur täglichen Realität gehören, tötet man kaum noch aus politischen, idealistischen Gründen wie Charlotte Corday, die den Revolutionär Jean-Paul Marat umbrachte. Die heutigen Beweggründe entstehen aus Interesse am Profit oder der wahnwitzigen Furcht, in einer undurchsichtigen politischen und ökonomischen Hierarchie Einfluss zu verlieren.
Javor Gardevs Ästhetik ist gekennzeichnet von einer präzisen Lichtarbeit, einer klaren Aufteilung der Bühne in Ebenen und von dem starken Akzent, den er auf körperlichen Ausdruck legt. Ihm gelingen auf der Bühne Bildsequenzen filmischer Qualität, die für "Marat/Sade" konsequent mit dem Medium Film überschnitten werden. Theaterimmanente Diskurse fügen sich ein mit theoretischen und politischen Diskursen.
"The revolution does not eat its children anymore - now the children eat themselves - alone!" (Javor Gardev)
In Bulgaria, a country where assassinations are part of everyday reality, one hardly kills for political, idealistic motivations anymore, as Charlotte Corday, who killed the revolutionary Jean-Paul Marat. More contemporary motivations are profit and the paranoic fear of loss of influence in a non-transparent political and economical hierarchy.
Regie JAVOR GARDEV. Bühne, Kostüme NIKOLA TOROMANOV. Dramaturgie dagmar pfensig. Musik HANS-MARTIN
MAJEWSKI. Bearbeitung, zusätzliche Kompositionen, Musikalische Leitung ASSEN AVRAMOV. Video, zusätzliche Komposition KALIN NIKOLOV. Mit ensemble.
KOPRODUKTION: Triumviratus Art Group, Varna - Hebbel-Theater, Berlin - La Rose des Vents Festival, Scene Nationale de Villeneuve d'Asco - Dramatic Theatre "Stojan Bachvarov",Varna - kooperierende niederländische Theater von Arnheim, Groningen, Haarlem, Rotterdam und Utrecht - THEOREM - Kultur 2000, Programm der Europäischen Union. Dauer 100 min
Triumviratus art group

---

Topographie des Terrors

Lesen gegen das Vergessen vom 6. Mai bis 1. Juli 2003 in Berlin, mehr dazu.

---

Christer Strömholm

Vom 22. März bis 30. April 2003 wurde das Lebenswerk des berühmten schwedischen Fotografen Christer Strömholm und sein Wirken an der Fotoschule Stockholm erstmalig in Deutschland gezeigt. Die Eröffnung war am Freitag, dem 21. März 2003, um 19 Uhr im WILLY-BRANDT-HAUS, Stresemannstr.28, 10963 Berlin (U-Bhf. Hallesches Tor) (Öffnungszeiten: Di bis So 12 - 18 Uhr).
"Er ist offen für alles, was erschrecken oder verwirren könnte, offen für das Bedrohliche. Innerhalb einer Wirklichkeit, die auch gefährlich ist, fängt er etwas Wesentliches ein". (Peter Weiss)

---

Diskussionsveranstaltung auf der Leipziger Buchmesse

"Peter Weiss - Engagement und künstlerische Form. Der Weg von Hesse über Brecht zur Ästhetik des Widerstands".
Ein Gespräch mit Dr. Arnd Beise (Univ. Marburg) und Dr. Christa Grimm (Univ.Leipzig), Moderation: Dr. Rüdiger Sareika (Ev. Akademie Iserlohn). Freitag, 21. März 2003, 15-16 Uhr, im Congress Center Leipzig (CCL), Mehrzweckfläche 1.