Hinweise 2008

Uraufführung von Quixote oder Die Porzellanlanze

Helmut Oehrings Musiktheaterstück Quixote oder Die Porzellanlanze wurde am 27. November 2008 am Festspielhaus Hellerau uraufgeführt. Das Stück greift ausgiebig auf Motive aus Weiss' Ästhetik des Widerstands zurück.

---

Verleihung des Peter-Weiss-Preises an Dimiter Gotscheff

Der mit 15 000 Euro dotierte Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum ist am Samstag, dem 8. November 2008 im Bochumer Schauspielhaus an den Regisseur Dimiter Gotscheff verliehen worden. Von der Preisverleihung existiert ein YouTube-Video.

---

Marat, was ist aus unserer Revolution geworden?

Auf starke Resonanz traf Volker Löschs umstrittene Inszenierung Marat, was ist aus unserer Revolution geworden? frei nach Weiss' Marat/Sade. Gemeinsam mit Beate Seidel stellte der Regisseur am Deutschen Schauspielhaus Hamburg Fragen nach sozialer Gerechtigkeit in den Mittelpunkt seiner Inszenierung. Für Kontroversen sorgte die namentliche Nennung zahlreicher lokaler Vermögensmillionäre auf der Bühne. Premiere war am 24. Oktober 2008. Die Inszenierung wurde zum Berliner Theatertreffen 2009 eingeladen. Nähere Informationen

---

Neuerscheinung

Füreinander sind wir Chiffren. Das Pariser Manuskript von Peter Weiss. Herausgegeben von Axel Schmolke. Berlin: Rotbuch 2008 (entstanden: 1950).

---

Das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg verlängerte seine Sonderausstellung "Peter Weiss. Autor, bildender Künstler und Filmemacher" bis zum 9. November 2008.

Als Peter Weiss (1916-1982) im deutschen Sprachraum mit einer bibliophil aufgemachten Ausgabe seines Romans "Der Schatten des Körpers des Kutschers" als Autor debütierte, war er 43 Jahre alt und führte im schwedischen Exil seit über 20 Jahren eine Künstlerexistenz: er schrieb, er zeichnete und malte, ab den 1950er Jahren machte er Filme.Die Ausstellung beleuchtet diese frühe Werkphase von Peter Weiss bis zu seinem literarischen Durchbruch.
Sie zeigt Illustrationen zu frühen Texten, Motive seiner Ölmalerei, Collagen und illustrierte Erstausgaben.
Darüber hinaus ist ein großer Teil seines filmischen Schaffens zu sehen.
Vom 06.06.2008 bis zum 29.09.2008 zeigte das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg die Ausstellung "Peter Weiss. Autor, bildender Künstler und Filmemacher."
Am 06.06.2008 um 20:00 Uhr: Einführung in die Ausstellung mit Arnd Beise, Prof. für Neue deutsche Literatur an der Universität Magdeburg
Am 05.07.2008: In diesem Rahmen ganztägige Weiss-Veranstaltung, u.a. mit Erich Hackl.

---

Diebstahl von Peter Weiss-Bildern

Der gesamte bildkünstlerische Nachlass von Peter Weiss wurde in einer dreisten Aktion gestohlen. Fredrik Söderling und Mikael Bondesson berichteten in Dagens Nyheter.

---

Uraufführung von Inferno

Peter Weiss' Schauspiel Inferno von 1964 (Erstveröffentlichung 2003) wurde am 26. Januar 2008 am Badischen Staatstheater Karlsruhe uraufgeführt (Regie: Thomas Krupa).