Hinweise 2009

Suhrkamp-Archiv geht an das Deutsche Literaturarchiv Marbach

Am 30. Oktober 2009 teilten der Suhrkamp Verlag und das Deutsche Literaturarchiv mit, dass noch vor Jahresende das Archiv des bedeutendsten Verlagshauses der alten Bundesrepublik an das Deutsche Literaturarchiv Marbach übergeben wird.
Auch diverse Briefe und Manuskripte von Peter Weiss werden damit künftig in Marbach zugänglich sein. Weitere Informationen unter stuttgarter-zeitung.de

---

Schwedische Forschung zu Peter Weiss

Am Montag, dem 28. September 2009, richtete die Hochschule Södertörn (Södertörns högskola, Huddinge, Schweden) in Zusammenarbeit mit dem Centre for Baltic and East European Studies eine Tagung zur schwedischen Forschung über Peter Weiss aus. Unter dem Titel ”Peter Weiss och kosmopolis” stellten Birgitta Almgren, Ola Holmgren, Markus Huss, Stefan Jonsson, Werner Schmidt, Sven-Olov Wallenstein und Jenny Willner ihre laufenden Arbeiten vor. Mit freundlicher Unterstützung des Literaturarchivs Salzbuch-Rosenberg wurde auch Weiss’ Spielfilm Hägringen (1956) vorgeführt. Tagungssprache: Schwedisch.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Markus Huss: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

---

"Die Ermittlung" - Inszenierung des Staatstheaters Nürnberg auf dem Reichsparteitagsgelände

Oratorium in 11 Gesängen von Peter Weiss. Veranstaltungsort: Kongresshalle/ehem. Quellelager. Konzept und Regie: Kathrin Mädler. Premiere: 20. Juni 2009.

Gespräch mit Regisseurin Kathrin Mädler auf Bayern 2 kulturLeben, 15.9.2011

---

Feature "Marat/Sade"

Diskussion / Vortrag mit David Salomon (Marburg)
Donnerstag, 7. Mai 2009, 20:00 Uhr
Haus der Freundschaft (Peter-Weiss-Haus), Doberaner Str. 21, 18055 Rostock

„David Salomon wird seine Thesen zum politischen Theaterstück „Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspieltruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade“ von Peter Weiss – kurz „Marat / Sade“ erproben.“

---

Neuerscheinung

Hermann Hesse, Peter Weiss. „Verehrter großer Zauberer“ – Briefwechsel 1937–1962. Hrsg. von Beat Mazenauer und Volker Michels. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2009.

Rezension von Beat Mazenauer auf literaturkritik.de

---

Die Ermittlung im Niedersächsischen Landtag

Am Mittwoch, 11. Februar 2009, 19.00 Uhr, fand eine szenische Lesung des Stücks Die Ermittlung von Peter Weiss im Plenarsaal des Niedersächsischen Landtages, Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1, 30159 Hannover statt.

Mit Wolf Bachofner, Fabian Gerhardt, Dieter Hufschmidt, Philippe Goos, Wolfgang Michalek, Matthias Neukirch, Anne Ratte-Polle, Werner Rehm, Oda Thormeyer. Szenische Einrichtung: Christian Pade. Musik: Serge Weber

Die Lesung wurde als Begleitprogramm zu der in der Zeit vom 27. Januar bis zum 25. Februar 2009 im Landtag gezeigten Ausstellung "Zur Wiederherstellung des Rechts. Der Auschwitz-Prozess in Frankfurt 1963 bis 1965 und der Bergen-Belsen-Prozess in Lüneburg 1945" angeboten.

Rede des Landtags-Präsidenten

---

Umbenennung des Rostocker "Hauses der Freundschaft" in "Peter Weiss Haus"

Im Januar 2009 kaufte der "Peter Weiss Haus e.V." das Rostocker "Haus der Freundschaft" samt dem angrenzenden ehemaligen "Concertgarten", um es als freies Bildungs- und Kulturhaus zu betreiben. Im nunmehrigen "Peter-Weiss-Haus" befindet sich der Verein Soziale Bildung e.V. mit der "Offenen Kinder- und Jugendarbeit" für die Rostocker Zentrumsstadtteile "Mitte" und "Kröpeliner-Tor-Vorstadt" und dem Bildungsbereich. Seit Januar 2010 ist das Peter-Weiss-Haus auch Sitz des Literaturhauses Rostock im Netzwerk deutschsprachiger Literaturhäuser. Das Peter-Weiss-Haus kooperiert neben der gemeinsamen Arbeit mit Trägern der Jugend-, Bildungs- und Kulturarbeit vor Ort insbesondere überregional in den Programmschwerpunkten Dokumentation und Theaterarbeit.